Service Sans Soucis - Medikamente
skip to content

Leistungen

Medikamente

In unserer Praxis können Sie direkt die wichtigsten Medikamente mitnehmen, Sie ersparen sich den Weg zur Apotheke und damit verbundene Zusatzkosten. Nicht vorrätige Medikamente werden umgehend für Sie besorgt und im Ausnahmefall auch mal an Sie verschickt. Wenn Sie bereits Patient in unserer Praxis sind, können Sie auch Medikamente online vorbestellen.

 

Die ärztliche Medikamentenabgabe spart Kosten

Die ärztliche Medikamentenabgabe ist nachweislich günstiger als die Rezeptur. Kostenmässige Vergleiche wissenschaftlicher Studien zeigen, dass die durchschnittlichen Medikamentenkosten pro versicherte Person in Kantonen mit ärztlicher Medikamentenabgabe um bis zu 30% tiefer liegen als in den Rezepturkantonen. Die Abgeltung einer Medikamentenabgabe entspricht bei den Ärzten maximal dem vom Staat vorgeschriebenen SL-Preis für verschreibungspflichtige Medikamente. Die Apotheker erhalten die gleiche Medikamenten-Marge pro Präparat, «oben drauf» aber noch eine zusätzliche «Leistungsorientierte Abgabe» (LOA). Auf die Medikamente werden somit Zusätze von 4.20 Franken für einen Medikamentencheck, 3.15 Franken für einen Bezugscheck sowie weitere, teilweise kumulative Taxen abgerechnet.* Tätigkeiten, die im Fall der Ärzte ebenfalls erledigt werden, aber über die Medikamenten-Marge einmalig und fix abgegolten sind. Das gleiche, verschreibungspflichtige Medikament kostet deshalb in der Arztpraxis eindeutig weniger als in Apotheken mit LOA-Verrechnung.

* Aussagen der Apotheker, sie würden Einnahmen aus der LOA weitergeben, sind nur bedingt richtig. Ein Bruchteil der Einnahmen wird tatsächlich als Kostenstabilisierungsbeitrag (KSB) für gemeinsame Aktivitäten rückvergütet. Dieser Anteil ist aber verschwindend klein. Zudem kommt ihnen dieser Beitrag indirekt über Aktionen wieder zugute.

(Quelle: APA, 03/2019)

 

Wir übernehmen im Gegensatz zur Apotheke die komplette Behandlungsverantwortung

Wir stellen sicher, dass Sie nur Medikamente bekommen, die wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich sind. Wir begleiten Sie in der Phase der medikamentösen Heilung ebenso wie beim Auftreten von unerwünschten Wirkungen. Auch bemühen wir uns darum, dass Sie stets das gleiche Generikum bekommen, da nicht nur die Namen und Verpackungen unterschiedlich sind, sondern auch der Wirkstoffgehalt schwanken kann. 

 

Unser Aufwand ist hoch

Das Führen einer Praxisapotheke bringt einen erheblichen organisatorischen und administrativen Mehraufwand mit sich, da der Medikamente abgebende Arzt für die Erbringung dieser zusätzlichen Dienstleistung zahlreiche Pflichten erfüllen muss. Die direkte Medikamentenabgabe bedeutet für den Arzt nicht einfach eine zusätzliche Handlung nach der Untersuchung und Diagnose, sondern bedingt auch die Bestellung, Eingangskontrolle, Preisbeschriftung, Lagerung, Abgabe und Verrechnung der Medikamente mit entsprechendem Mehraufwand in der Buchhaltung. Des Weiteren erfordert das Einrichten der Praxisapotheke eine Grundinvestition. Zudem muss das Personal zur Sicherstellung eines korrekten und effizienten Betriebs ausgebildet werden und für eine regelmässige Qualitätskontrolle sorgen. Letztlich schaffen die 6‘000 selbstdispensierenden Ärztinnen und Ärzte auch Arbeitsplätze für mindestens 3‘000 MPA (bei 100-prozentigem Anstellungsgrad), die ausschliesslich mit Tätigkeiten rund um die Medikamente beschäftigt sind.

Back

Up