Service Sans Soucis - Akupunktur
skip to content

Akupunktur

Zarte Piekse gegen Schmerzen? 

Lange wurde an der Wirksamkeit von Akupunktur gezweifelt. Heute wissen wir: Akupunktur wirkt, insbesondere bei Schmerzen.

Das Wissenschafts-Magazin Quarks bringt es auf den Punkt: "Bisher haben Wissenschaftler weltweit für insgesamt acht Krankheiten und Beschwerden eine positive Wirkung klinisch belegen können. Akupunktur hilft vor allem bei chronischen Schmerzen wie Rückenschmerzen, Migräne oder Kopfschmerzen. Bei der Behandlung von Leiden wie Migräne wird die Methode nicht nur akut, sondern schon präventiv angewendet. Auch eine postoperative oder von der Chemotherapie abhängige Übelkeit und Erbrechen können mit der Methode behandelt werden. Bei weiteren 38 Krankheiten und Beschwerden konnten die Forscher einen möglichen positiven Effekt feststellen. So kann die Akupunktur vermutlich bei Nacken- oder Schulterschmerzen helfen, aber auch bei Leiden wie Asthma bei Erwachsenen, Übergewicht und Schlaflosigkeit." [1]

Insgesamt werden mit Akupunktur meist nur Symptome und nicht die Ursachen der Krankheiten behandelt, trotzdem ist es keine Seltenheit, dass bereits mit einer oder wenigen Akupunktursitzungen eine lange anhaltende Wirkung erreicht wird. Insbesondere in Kombination mit anderen TCM-Methoden können erstaunliche Verbesserungen erreicht werden.

 

Woher Akupunktur kommt und wie sie wirkt

Akupunktur ist eine 2500 Jahre alte Heilmethode der traditionellen chinesischen Medizin. Die Theorie basiert auf dem Fluss der Lebensenergie, des sogenannten Qi, durch den Körper in Längsbahnen, den sogenannten Meridianen. Davon gibt es 12, die jeweils einem Organ zugeordnet sind. Dazu kommen acht Sondermeridiane. Insgesamt gibt es über 350 mögliche Akupunkturpunkte. 

Akupunktur hat - wie alle Therapien - einen Placeboeffekt, das bedeutet, der Glaube an die Wirksamkeit führt bereits zu einer Verbesserung. Darüber hinaus gibt es jedoch verschiedene vermutete oder belegte Effekte "Dort, wo die Nadel eingestochen wird, werden beispielsweise lokale Botenstoffe ausgeschüttet, die unsere Schmerzrezeptoren weniger empfindlich machen», erklärt Johannes Fleckenstein, Co-Direktor des Instituts für Komplementärmedizin der Uni Bern. [2] Bei der Akupunktur schüttet der Körper zudem Endorphin oder Oxytocin aus: diese heben die Laune und wirken schmerzlindernd.

Akupunktur ist kein Wundermittel und kein Widerspruch zu anderen Therapien, sondern kann diese im Sinne eines interdisziplinären Ansatzes ergänzen, zum Beispiel zusätzlich zu Schmerzmitteln und Physiotherapie.

 

Ablauf der Akupunktur-Behandlung

Entscheiden Sie sich für eine Akupunktur-Behandlung, dann planen Sie etwa eine Stunde Zeit ein, damit Sie stressfrei entspannen können. Bei der Körperakupunktur liegen sie bequem und sind nur mit Unterwäsche bekleidet, bei einer Ohr- oder Kopfakupunktur kann die Akupunktur auch bekleidet im Sitzen erfolgen. Zum Einsatz kommen nur sterile Spezial-Nadeln höchster Qualität, die nur einmal pro Patient verwendet werden und die deutlich dünner sind als übliche Nadeln, welche zum Beispiel für Blutentnahmen oder Spritzen Anwendung finden. So entsteht kein oder nur ein minimaler Schmerzreiz. Manchmal spürt man auch einen "De-Qi"-Effekt, eine Art elektrisierendes Kribbeln entlang der Meridiane. Üblicherweise werden vier bis zehn Akupunkturpunkte gleichzeitig behandelt. Unerwünschte Nebenwirkungen sind bei sachgerechter Ausführung nach einer Studie des„German Acupuncture Trials“ aus dem Jahr 2002 so gut wie nicht vorhanden. Es können sich Hämatome (Blaue Flecken) bilden, die jedoch normalerweise klein sind und sich innerhalb kurzer Zeit zurückbilden. Infektionen sind denkbar, aber werden durch hygienisches Arbeiten sehr unwahrscheinlich. Kreislaufreaktionen wie Schwindel sind möglich, deshalb empfehlen wir eine Ruhephase nach der Akupunktur und langsames Aufstehen. Die Therapeutin ist zudem permanent anwesend und stellt so während der gesamten Behandlung Ihr Wohlbefinden sicher. Die Verletzung von tieferliegenden Körperstrukturen (Nerven, Blutgefäße…) und Organen ist durch eine fachgerechter Anwendung fast auszuschliessen.

 

Anmeldung

 Telefonisch unter (044) 431 79 10

 Online

Quellenangaben:

1. Quarks Wissenschaftsmagazin: Was Akupunktur wirklich bringt, 21.2.2019

2. Claudia Langenegger: Akupunktur – Nadelstiche gegen Schmerzen in Migros Impuls, 21.02.2018

Up